Ruder, Cockpit, Netzbefestigung, Innenlayout…

Seit dem letzten Eintrag hat sich jede Menge getan. Wir waren fleißig – jedenfalls bis Ende August, denn im September folgte der verdiente Segelurlaub.

Zuerst haben wir das Ruder und seine Aufnahme sowie die Pinne fertig gestellt:16_08_04 16_08_24 16_08_28

Danach haben wir uns dem Cockpit gewidmet…. ta ta ta taaa…16_08_11Hier kann man die Travellerschiene erkennen, die fast 2,5 Meter lang sein wird.16_08_51Es sitzt sich gut am Steuer unseres Tris!

Lange habe ich über die Befestigung der Trampoline nachgedacht. Ich habe mich dann für eine Rohr-Lösung entschieden. Da ich eine übermäßige Schälbelastung des GfKs vermeiden wollte, haben wir mit Kohle-Rovings „durchgenäht“ und die Rovings innen umgeschlagen und mit einer extra Lage Glas fixiert – das sollte halten, denn das kurze Probestück war nicht zu zerstören.16_08_1616_08_2116_08_26 16_08_38sieht auf der Innenseite nicht besonders schön aus, aber ich bin sicher es hält. Die Löcher haben wir auf der Innenseite mit einem Senker erweitert, um der Kohlefaser allzu starke Knicke zu ersparen. Das Elektro-PVC-Rohr übernimmt eigentlich nur die Funktion einer Form, bleibt aber drinnen.16_08_29So sieht’s dann aus. Nach dem Spachteln werden hier dann im Abstand von ca. 15 cm Ausnehmungen eingeschnitten, ein Stab eingesteckt und an diesem dann die Seile der Netze befestigt.

Neben vielen weiteren Details ist im Inneraum der größte Fortschritt zu sehen. Die Bänke sind drin. Nun nimmt das Wohnen auf dem Tri Gestalt an.16_08_69Sieht doch schon ganz ansprechend aus, oder? Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Kälte nicht allzu bald in unserem Tal Einzug hält…

Die  kommenden beiden Tage sind wir auf einer Maker Faire in Steyr. Dort zeigen wir aber nur ein Kanu und ein Kajak. Vom Trimaran nehmen wir nur Teile und eine Menge Fotos mit.