International Multihull Meeting – #2

Heute ging es richtig los! Um 1100 trafen wir uns zur Besteigung der Festung von Halden und erfuhren jede Menge über die bewegte Vergangenheit dieser Norwegischen Grenzstadt. Von oben blickten wir dann auf den Hafen hinab. Wer genau hinsieht, sieht rechts hinten das Hafenbecken, das für die Multis reserviert ist: image

imageDr Nachmittag war den Bootsbesichtigungen gewidmet – wann hat man schon die Gelegenheit, so viele Multis und ihre Eigner kennen zu lernen. Insbesondere bei den Selbstbauten gab es viele neue Details zu entdecken. Schon faszinierend, welche Tüftler sich da treffen!

Für die Qualität der Bauausführung haben wir auch eine Benchmark bekommen: Der 10 Meter lange Trimaran Libra Volante, eine Grainger TR10 von Arno und Marianne hat uns schwer beeindruckt, obwohl sie sehr leicht ist 😉

Wenn wir am Wasser wohnen würden und nicht in einem Alpental, dann hätte ich bestimmt ein anderes Design gewählt – auch so ein großer Kat hat schon was. Und da sind Kats da, die sicher sehr, sehr gut segeln…. Leichtbau in Perfektion, drehbarer Wingmast, Steckschwerter, schlanke Rümpfe,….

Zum Abschluss besuchten wir noch Harald auf seiner Corsair 28 und ließen uns von seiner Begeisterung für sein Boot anstecken. Das Boot ist unserem sehr ähnlich nur etwas kleiner. Helga konnte hier einen Eindruck gewinnen, wie es an Bord dann so sein wird. Heute kam ihr sogar die Corsair 28 gar nicht mehr so klein vor.

Am Abend gab es die Schrimps-Party – ich denke, das war das erste Mal, dass wir uns an Schrimps so richtig satt gegessen haben – viel zu satt eigentlich.

Morgen treffen wir uns um 1030 zum Briefing, bevor es dann auf den Iddefjord geht, um eine  Regatta mit zwei geplanten Wettfahrten auszusegeln. Leider ist schlechteres Wetter und wenig Wind angesagt (nachdem es jetzt drei Tage ordentlich geweht hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.